Google Sitemaps mit Ruby on Rails erstellen

Wer sich bereits eingehender mit Ruby on Rails beschäftigt hat, der weiß dass dieses beliebte Framework einem viele Aufgaben von Haus aus abnimmt und diese vereinfacht.

In den Tagen des Social Webs gehört es unter anderem zu den häufigen Aufgaben eines Entwicklers, XML Dokumente zu generieren, oder APIs auf Basis von XML bereitzustellen. News wollen in Form von RSS oder Atom abonniert werden, Inhalte aus anderen Webangeboten über XML in die eigenen Seiten integriert werden.

XML ist also ziemlich wichtig und daher sollte das Erstellen und die Verarbeitung von XML mit einem Framework wie Ruby on Rails auch so einfach und unkompliziert wie möglich erfolgen.

Was ist Google Sitemaps?

Wie dies funktioniert und welche Schritte dafür notwendig sind, werde ich am Beispiel einer Google Sitemap für ein Blog zeigen. Google stellt mit Google Sitemaps eine Methode zur Verfügung, um neue Inhalte aus dynamischen Webseiten noch schneller in den Google Suchindex aufnehmen zu lassen. Dazu können Webseiten eine sitemap.xml Datei zur Verfügung stellen, welche in Form von XML Daten wie URL, Erstell- bzw. Updatedatum und eine Indizierungspriorität zu allen verfügbaren Seiten - in unserem Fall sind dies die Blogeinträge - enthalten kann.

Rails Generator hilft uns

Bei großen dynamischen Seiten ist es natürlich aufwendig, diese XML Datei immer von Hand zu pflegen, darum wollen wir diese mit den Mitteln von Ruby on Rails automatisch generieren lassen.
Überlegen wir doch erstmal, was wir alles für die geforderte Aufgabe benötigen. Wir brauchen einen Sitemap Controller mit einer index Action, welche wir aufrufen können und die dann schließlich das XML generiert. Also sollten wir zuerst diesen neuen Controller generieren lassen. Dies ist in Ruby on Rails mehr als einfach:

ruby script/generate controller Sitemap index

Dieser Komandozeilenaufruf nimmt uns diese Aufgabe ab. Der Rails Generator legt daraufhin mehrere Dateien an. Unter anderem den Controller sitemap_controller.rb mit der Action index und den View index.html.erb.

     exists  app/controllers/
exists  app/helpers/
create  app/views/sitemap
exists  test/functional/
create  app/controllers/sitemap_controller.rb
create  test/functional/sitemap_controller_test.rb
create  app/helpers/sitemap_helper.rb
create  app/views/sitemap/index.html.erb

Mehr lesenGoogle Sitemaps mit Ruby on Rails erstellen

founder.ch – Neue Blogging Plattform für Startups

[Trigami-Review] Ich möchte euch heute mit founder.ch eine neue Blogging Plattform für Gründer, Startups und Interessierte vorstellen. Wer sich für das Internet im Allgemeinen und für die Webentwicklung im Speziellen interessiert, wird früher oder später auch mit den verschiedensten Internet-Startups in Berührung kommen. Sei es, weil man sich bei solch einem Startup als aktiver NutzerMehr lesenfounder.ch – Neue Blogging Plattform für Startups

Hierarchische Menüs mit CSS erstellen

Eines der wichtigsten Elemente eines Webauftritts ist das Menü. Das Menü hilft dem Nutzer dabei, sich in komplizierten Seitenstrukturen zurechtzufinden und um schnell an jeden gewünschten Punkt in dieser Hierarchie springen zu können.

Auf vielen Seiten werden immer noch Navigationsmenüs verwendet, welche vollständig auf JavaScript aufbauen und bei ausgeschaltetem JavaScript nicht mehr funktionieren. Solche Seiten sind dann für Nutzer mit Behinderungen meistens nicht mehr bedienbar.

Das barrierefreie CSS Menü

In diesem Beitrag möchte ich euch zeigen, dass man Menüs auch auf behindertengerechte und barrierefreie Weise erstellen kann. Ziel ist es ein Menü zu bauen, dass nur auf aktuellen Standards wie HTML und CSS beruht und keine Verwendung von JavaScript macht. So soll es möglich sein, dass Menü auch dann noch bedienen zu können, wenn der Nutzer JavaScript oder gar CSS im Browser ausgeschaltet hat.

So sieht das fertige Menü aus

Hier könnt Ihr schon einmal sehen, wie das Menü aussehen wird. (Wird im IE6 als vertikales Menü angezeigt, während es alle modernen Browser als Drop Down Menü angezeigen.)
Mehr lesenHierarchische Menüs mit CSS erstellen

Google Chrome – Der neue Browser

Es wurde schon seit längerem gemunkelt, dass auch Google sich am Browser War beteiligen möchte. Nun ist es endlich so weit – Google gibt seinen eigenen Open Source Browser mit dem Namen Google Chrome zum Download frei. Der Browser wurde von Grund auf neu konzipiert und mit Blick auf Schnelligkeit und Sicherheit hin entwickelt. DerMehr lesenGoogle Chrome – Der neue Browser

Nils wartet bis September

Und wir dürfen Ihn dabei beobachten. Eine wirklich klevere Aktion. Big Brother auf Ikea-Art. Wer schon immer mal wissen wollte, wie jemand sein Zimmer neu einrichtet, kann dies hier rund um die Uhr beobachten. Wer möchte, kann auch interaktiv eingreifen. Nils ist per Telefon, Email und Post erreichbar. Selbst eine Twitter Account wurde eingerichtet. AberMehr lesenNils wartet bis September

CSS 3: Rotating Image Gallery

I’ve played a little bit with WebKit’s new CSS 3 features such as CSS transform and CSS transition and I came up with a funny Rotating Image Gallery. You need the latest nightly build of WebKit to see the effects in action. But you can also watch it as a video on YouTube: Go toMehr lesenCSS 3: Rotating Image Gallery

Back to Top