webmatze.de

Profi Tipps für einen erfolgreichen Internetauftritt

Eine eigene Online-Community

| 1 Kommentar

An dieser Stelle wollen wir euch in Zukunft auch interessante Software und Scripte vorstellen, die Euch dabei helfen noch schneller und bequemer Eure eigenen Seiten oder Communities zu erstellen. Anfangen wollen wir heute mit der PHP Community Software Marlida.

Mit der PHP-Software Marlida kann kostengünstig und ohne grossen Aufwand eine eigene Online-Community erstellt werden, sei es eine regionale Community für Ihre Stadt/Region, eine Nischen-Community zu einem bestimmten Thema oder auch ein allgemeines Netzwerk.

MarlidaDie zahlreichen Funktionen und benutzerfreundlichen AJAX-Elemente der Basissoftware bilden das Grundgerüst und machen Marlida zu einer der beliebtesten Community-Lösungen. Auch die zahlreichen Module lassen nichts zu wünschen übrig: Forum, Blogs, Gruppen, Chat, Dating, Eventkalender, Fotoalben, Marktplatz, News und viele mehr. Durch den modularen Aufbau lässt sich Marlida jederzeit erweitern und so an die individuelle Bedürfnisse der jeweiligen Community anpassen.

Installiert wird Marlida auf Ihrem Server/Webspace, benötigt wird lediglich PHP (in der Version 4 oder 5) sowie eine MySQL-Datenbank. Auf Wunsch kann die Installation und Einrichtung auch komplett vom Anbieter übernommen werden. Die Sourcecodes sind unverschlüsselt zugänglich, so dass mit PHP-Kenntnissen problemlos eigene Erweiterungen integriert werden können. Ansonsten lässt sich die eigene Community völlig ohne Programmierkenntnisse über den umfangreichen Adminbereich verwalten.

Online-Communities liegen im Trend: Die Mehrheit der deutschen Internetnutzer, genau 85 Prozent, sind bereits Mitglied in einem oder mehreren Social Networks. Dies besagt die aktuelle Studie 'Web 2.0 - Soziale Netzwerke' der PriceWaterhouseCoopers. Beliebt sind unter anderem auch sogenannte Nischen-Communities, also ein Social Network, welches sich auf eine Stadt/Region bezieht oder aber ein spezielles Thema behandelt (zum Beispiel Auto, Sport, Musik usw.). Dazu gehören aber auch firmeninterne Netzwerke oder eine eigene Community für Vereine und Clubs.

Dies ist ein Gastbeitrag von Patrick Brunner.

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

  • Besten dank für dein Post.
    Werde mir die Links gleich mal genauer anschauen.