webmatze.de

Profi Tipps für einen erfolgreichen Internetauftritt

Neues CMS für webmatze.de in Planung!

| 3 Kommentare

Es ist nun schon über ein Jahr her, seit ich das neue Design für webmatze.de online gestellt habe. Doch an dem darunter liegendem System hat sich seither nichts geändert. Ich setze nun schon seit einigen Jahren auf das Content Management System PHPCMS - welches ohne Datenbank auskommt. Bisher bin ich eigentlich immer zufrieden gewesen, doch mittlerweile wird es nicht mehr ganz meinen Ansprüchen gerecht. Zu kompliziert ist es, neue Artikel online zu stellen. Zu viel manueller Aufwand ist notwendig, damit alles so funktioniert wie es soll. Außerdem verwende ich zusätzlich Blogger um neue Einträge für das Weblog sowie die News und die Links Sektion schreiben zu können. Blogger ist ein auch ein wunderbares System, doch ich möchte lieber alles von einer Stelle aus bearbeiten können.
Was liegt also näher als ein anderes System zu verwenden, welches all diese Funktionen in sich vereint? Doch so einfach wie es sich anhört ist es nicht. Bisher habe ich noch nichts gefunden, welches mich vollends zufriedenstellen könnte. Sicher, WordPress ist ein wunderbares Blog System mit vielen Funktionen, genauso wie z.B. Textpattern. Aber für mich sind es auf der einen Seite zu viel Features die ich nicht brauche, und auf der anderen Seite fehlen Dinge wie ein Forum, Gästebuch und all die kleinen Dinge auf die ich nicht verzichten möchte.
Was werde ich also tun? Richtig, ich schreibe mir einfach mein eigenes CMS mit allen Funktionen die ich für webmatze.de benötige! Teilweise habe ich schon angefangen. Wann das neue System online gehen wird erfahrt ihr an dieser Stelle!

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

  • Cimme

    Hi, wenn du Hilfe benötigst, sag mir bescheid!

  • Maertsch

    haha.
    hast wohl aufgegeben und wordpress benutzt.
    so ein cms ist eben schon nicht so einfach zu erstellen ;)

  • Naja, es wäre schon ein Aufwand, aber nicht wirklich unmöglich. Aber ich wollte mich nun eher auf die Inhalte konzentrieren und nicht so viel Zeit mit der Technik verbringen (das kann ich in meinem Job schon genug machen).

    Außerdem ist WordPress in der aktuellen Version wirklich mächtig und bietet alles, was ich brauche. ;o)