webmatze.de

Profi Tipps für einen erfolgreichen Internetauftritt

Ruby on Rails auf Ubuntu 11.10 installieren

| 2 Kommentare

Seit einigen Tagen (Oktober 2011) ist die neuste Version von Ubuntu zum Download freigegeben. Ubuntu 11.10 oder auch Oneiric Ocelot genannt, ist ein wirklich ausgereiftes und leicht zu bedienendes Linux Betriebssystem, welches kostenlos zum Download bereit steht. Da Linux schon von Natur aus viele Funktionen und Helfer für Programmierer bereit hält, eignet es sich auch hervorragend zur Entwicklung von Ruby on Rails Anwendungen.

Ruby on Rails hingegen ist derzeit eines der populärsten und produktivsten OpenSource Frameworks, mit dem sich sehr schnell umfangreiche Webanwendungen erstellen lassen. Wer schon damit gearbeitet hat, weiß wieviel Spaß es machen kann.

Ruby selbst ist eine Scriptsprache, wie z.B. auch PHP eine Scriptsprache ist. Ruby wurde jedoch von Grund auf mit dem Ziel entwickelt, leicht verständlich zu sein und eine schnelle Entwicklung damit zu ermöglichen.

Ubuntu für Rails vorbereiten

Damit wir das Rails Framework unter Ubuntu 11.10 verwenden können, müssen wir zuerst Ruby installieren. Von Haus aus ist Ubuntu noch nicht mit Ruby ausgestattet, jedoch läßt sich dieses (und auch andere Programmiersprachen) sehr leicht nachträglich installieren.

Hierzu muss man wissen, dass es verschiedene Versionen von Ruby gibt. Ältere Versionen von Ruby on Rails haben hauptsächlich auf die Ruby Version 1.8.7 gesetzt. Die neusten Ruby on Rails Versionen ab 3.0 verwenden jedoch bevorzugt Ruby Version 1.9.2. Um unser System also für die Zukunft vorzubereiten, werden wir auf den Ruby Versions Manager (RVM) setzen, mit dem es möglich ist jede beliebige Ruby Version zu installieren und auch bequem zwischen diesen zu wechseln.

Damit wir RVM installieren können, müssen wir zuerst ein paar Abhängigkeiten installieren:

sudo apt-get install git
sudo apt-get install curl

Git benötigen wir, weil die meisten Ruby on Rails Projekte und Erweiterungen ihre Sourcen mit Git verwalten. Und curl brauchen wir, um mit dem folgenden Befehl RVM zu installieren:

bash < <(curl -s https://rvm.beginrescueend.com/install/rvm)

Nachdem dies ausgeführt wurde, bekommen wir noch ein paar Hinweise vom RVM Entwickler, wie wir damit umgehen können. Unter anderem wird auch noch darauf hingewiesen, dass folgende Abhängigkeiten installiert werden sollten, bevor man damit beginnen kann, ein oder mehrere Ruby Versionen zu installieren:

sudo apt-get install build-essential openssl libreadline6 libreadline6-dev curl git-core zlib1g zlib1g-dev libssl-dev libyaml-dev libsqlite3-0 libsqlite3-dev sqlite3 libxml2-dev libxslt-dev autoconf libc6-dev ncurses-dev automake libtool bison subversion

Nun sollte man das Terminal einmal schließen und wieder ein neues Terminal öffnen und mit folgenden Befehl überprüfen, ob RVM richtig installiert wurde:

type rvm | head -1

Wird hier jetzt 'rvm is a function' zurückgegeben, ist alles in Ordnung und wir können damit beginnen, unsere benötigte Ruby Version zu installieren.

Ruby 1.9.2 auf Ubuntu installieren

Abhängig davon, welche Ruby on Rails Version wir nutzen wollen, können wir nun die entsprechende Ruby Version installieren. Dies ist mit dem RVM Befehlt mehr als einfach. Gehen wir davon aus, dass wir Ruby on Rails 3.1 (also die aktuelle Version) installieren wollen, können wir so Ruby 1.9.2 installieren:

rvm install 1.9.2

Nach ein paar Minuten ist dann Ruby installieret. Beachten sollte man hierbei jedoch unbedingt, dass alles was man mit RVM macht ohne den sudo Befehlt ausgefürt werden muss! Warum dies so ist und weitere wichtige Nutzungshinweise erhaltet ihr in der RVM Dokumentation.

Um nun die installierte Ruby Version nutzen zu können, muss man sie mit dem folgenden Befehl aktivieren:

rvm use 1.9.2

Jetzt kann man überprüfen, welche Ruby Version installiert ist:

ruby -v

Ruby on Rails auf Ubuntu installieren

Nachdem nun alle notwendigen Vorbereitungen abgeschlossen sind, können wir damit beginnen die aktuelle Rails Version zu installieren. Rails und andere benötigte Packete werden mit dem RubyGems Package Manager installiert. Dieser wurde zum Glück auch schon automatisch von RVM mit installiert. Wir brauchen also nur noch folgendes auszuführen:

gem install rails

und schon wurde Ruby on Rails erfolgreich installiert. Auch hier ist wieder zu beachten, dass alle RubyGems ohne den sudo Befehl installiert werden.

JavaScript Runtime installieren

In der aktuellen Rails Version 3.1.1 gibt es noch eine weitere Abhängigkeit, welche man beachten muss. Rails benötigt hier nämlich eine im System installierte JavaScript Runtime um bestimmte Funktionen ausführen zu können. Am einfachsten und problemlosesten konnte ich dieses Problem bei mir beheben, indem ich Node.js installiert habe:

sudo apt-get install nodejs

Ruby on Rails testen

Jetzt wo alles installiert ist, können wir schnell noch ein Testprojekt mit Rails erstellen:

rails new test_app
cd test_app
rails server

und uns dies im Browser aufrufen:

http://localhost:3000

Fertig ist unsere Ruby on Rails installation auf Ubuntu.

Die hier genannten Installationsschritte mögen sich mit denen auf anderen Ubuntu Versionen oder anderen Linux System unterscheiden.

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

  • Thomas

    Vielen Dank für die tolle Anleitung.
    Bei Ubuntu (getestet: LTS 10.04) kann javascript runtime mit
    sudo apt-get install python-software-properties
    sudo add-apt-repository ppa:chris-lea/node.js
    sudo apt-get update
    sudo apt-get install nodejs
    installiert werden.
    VG
    Thomas