webmatze.de

Profi Tipps für einen erfolgreichen Internetauftritt

Fallstudie: Die Wahl der richtigen Nische

| 1 Kommentar

Wie ich vor ein paar Beiträgen angekündigt habe, werde ich dir anhand einer Fallstudie zeigen, wie man mit einfachen aber wirkungsvollen Schritten einen erfolgreichen Webauftritt errichten kann. Und um dies noch ein wenig interessanter zu gestalten, habe ich als zusätzliches Ziel ausgerufen, mit dieser Seite innerhalb von einem Jahr monatlich mindestens 100 Euro verdienen zu wollen. Der Verdienst ist natürlich nicht der einzige Punkt, an dem sich der Erfolg einer Seite messen lässt - aber im Rahmen dieser Studie möglicherweise auch nicht ganz uninteressant.

In den folgenden Beiträgen werde ich dir Schritt für Schritt zu zeigen, wie ich dabei vorgehe und welche Tricks ich anwende, um das gesetzte Ziel zu erreichen. So kannst du dies jederzeit in deinen eigenen Projekten nachvollziehen.

Wo soll ich starten?

Was ist der erste Schritt, wenn du einen neuen Webauftritt planst? Du kaufst dir einen neue Domain mit einem schönen Namen und beginnst damit, sie mit Inhalten zu füllen?

Falsch! Das sollte nie der erste Schritt sein.

Bevor ich damit anfange, mach ich mir zuerst Gedanken darüber, in welcher Nische ich meine Seite überhaupt positionieren will.

Warum brauche ich eine passende Nische?

Stellen wir uns einmal folgende Situation vor: Wir planen einen neuen Webauftritt zum Thema 'Schuhe'. Wir wollen dort viele interessante Beiträge schreiben und über einen angebundenen Onlineshop verschiedene Schuhe verkaufen. Doch wie können wir garantieren, dass auch viele Besucher unsere Seite finden werden? Eine schnelle Suche unter Google mit dem Suchbegriff 'Schuhe' bringt über 1.400.000 Ergebnisse. Die Wahrscheinlichkeit dort unter die vorderen Ergebnisse zu kommen, ist ziemlich gering.

Als Alternative können wir z.B. über Google Adsense Werbung schalten. Aber dort tummeln sich schon sehr viele andere Anbieter, welche unter dem Suchbegriff 'Schuhe' Werbung geschaltet haben. Um hier also an vorderster Stelle zu stehen, müssten wir schon sehr viel für jeden Klick zahlen, da bei Google Adsense pro Klick auf eine Anzeige abgerechnet wird. Je mehr man pro Klick bietet, umso höher erscheint die eigene Anzeige dabei auf Googles Suchergebnisseiten. Wir hätten dabei allerdings wenige Chancen, da die großen Anbieter mit Ihren großen Etats jederzeit mehr bieten können, um wieder weiter vorne zu stehen.

Wir brauchen also eine andere Strategie.

Statt uns in einem allgemeinen Markt mit den Großen zu messen, werden wir uns auf eine kleinere Nische in diesem Markt konzentrieren. Wir können uns auf eine bestimmte Marke beschränken, oder statt Schuhe bestimmtes Zubehör für Schuhe anbieten.

Aber eine gute Nische ist erst dann gut, wenn sich in ihr wenig oder keine weiteren Nischen finden lassen und in der es so gut wie keine Mitbewerber gibt.

Bei den Schuhmarken ist es schwierig, eine bestimmt Marke zu finden, die noch nicht von den großen Anbietern beworben wird. Eine Suche nach "Adidas Schuhe" bringt dies schnell zu Tage. Viel interessanter könnte hier jedoch der Bereich Schuhzubehör zu sein. Was ist zum Beispiel mit Schnürsenkeln? Es klinkt vielleicht komisch, aber dies könnte möglicherweise eine Nische sein, in der es noch nicht so viel Konkurrenz gibt.

Warum eine gute Nische sehr wertvoll ist.

Ich will es mal so erklären: Jemand, der im Internet nach einem ganz spezifischen Nischenprodukt sucht, der tut dies, weil er genau weiß was er braucht und weil er nach einem Anbieter sucht der genau dieses Produkt oder diese Informationen anbietet. Da wir uns auf diese spezielle Nische konzentriert haben, wird er viel eher auf uns aufmerksam werden und sehr wahrscheinlich auch bei uns kaufen oder unsere Inhalte lesen.

Im Gegensatz dazu wird Jemand, der nur nach allgemeinen Begriffen sucht, noch keine genaue Vorstellung davon haben, was er überhaupt sucht. Die Wahrscheinlichkeit, dass solch ein Kunde auf unsere Seite kommt und etwas kauft ist viel geringer! Und von diesem Typ unentschlossenen Kunden gibt es einige!

Durch die Wahl unserer Nische haben wir diese Unentschlossenen ausgefiltert und greifen dafür exakt die Kunden ab, welche sich genau für unsere Produkte interessieren.

Man kann also sagen dass eine gute Nische ein Filter ist, der uns dabei hilft die richtigen Kunden auf unser Angebot zu leiten.

Wie finde ich die besten Nischen?

Unser Beispiel mit den Schnürsenkeln ist möglicherweise noch gar nicht die beste Nische. Die Suche nach einer wirklich idealen Nische ist nämlich sehr schwierig. Zum Glück gibt es im Internet viele frei zugängliche Tools, welche uns bei diesem Prozess helfen. Um welche Tools es sich dabei handelt, und wie man damit richtig umgeht, werde ich dir im nächsten Teil unserer Fallstudie zeigen. Dann werde ich auch festlegen, in welche Nische ich den Webauftritt dieser Studie positionieren werde.

Diese Artikel könnten dich auch interessieren: